Tagesgeldkonto: Was ist das und welche Vorteile bringt das Konto?

Tagesgeld Konto Vorteile

Die Anlage des eigenen Geldes muss gut durchdacht sein, denn es gibt etliche Punkte, die beachtet werden müssen. Dabei warten viele unterschiedliche Möglichkeiten bei den diversen Banken, wobei gerade Tagesgeld sehr beliebt ist. Es ist eine flexible und weit verbreitete Methode, um sein Geld anzulegen, ohne es direkt für mehrere Jahre zu investieren. Ob Tagesgeld wirklich die beste Wahl ist, finden wir in diesem Beitrag heraus.

Was ist Tagesgeld?

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Tagesgeldkonto um ein Anlageprodukt. Das bedeutet, man legt sein Geld auf einem Konto an. Vergleichbar ist das Tagesgeld mit einem Girokonto oder einem Sparbuch. Jedoch gibt es dahingehend starke Unterschiede. In erster Linie ist das Geld beim Tagesgeldkonto nicht fest angelegt. Stattdessen kann man sein Geld ein- und auszahlen, wie es einem beliebt. Es gibt keine Grenzen, sodass man deutlich flexibler bei seiner Zukunftsplanung ist.

Ebenfalls überzeugen die Zinsen, denn im Vergleich zu einem Girokonto oder Sparbuch liegen die Zinsen aktuell etwas höher. Möchte man also Geld sparen, aber dennoch keine feste Investition tätigen, kann ein Tagesgeldkonto eine gute Alternative sein. Eine weitere Besonderheit ist, dass es keine Kündigungsfrist gibt. Grundsätzlich kann man das Konto jederzeit kündigen, wenn man es nicht mehr benötigt. Achtung: Die Kündigung ist vom Anbieter abhängig, weshalb es leichte Änderungen geben kann. In der Regel setzen aber alle Anbieter auf das tägliche Kündigungsrecht. Der letzte große Punkt ist die Einlagensicherung. Bis zu einem Wert von 100.000 Euro ist das Geld abgesichert, ohne dass dafür zusätzliche Kosten anfallen.

Das zeichnet das Tagesgeld aus:

  • Jederzeit kann frei über das Geld verfügt werden.
  • Die Zinsen fallen höher als bei vergleichbaren Anlageprodukten aus.
  • Man kann seine Spareinlagen erhöhen, indem man mehr einzahlt.
  • Es gibt keine Kündigungsfrist, weshalb man das Tagesgeldkonto jederzeit kündigen kann.
  • Die gesetzliche Einlagensicherung liegt bei 100.000 Euro.

Gibt es auch Nachteile?

Selbstverständlich gibt es nicht nur Vorteile, doch die Nachteile halten sich dezent zurück. In erster Linie muss erwähnt werden, dass sich der Zinssatz des Tagesgeldkontos jederzeit ändern kann. Es gibt zwar auch Vertreter mit Festzins, doch dieser ist relativ gering. Von daher muss man die Zinsentwicklungen im Auge behalten und gegebenenfalls reagieren. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Zinsen deutlich geringer als bei einer Festgeldanlage ausfallen. Dafür erhält man aber die Möglichkeit, dass man das Geld jederzeit abheben kann. Das ist bei einer Festgeldanlage nicht möglich. Ansonsten muss man darauf achten, dass nicht zu viel Geld auf dem Konto angelegt wird. Immerhin ist es nur bis 100.000 Euro geschützt. Alles darüber hinaus ist vom Schutz ausgeschlossen, sodass es im schlimmsten Fall zu einem Verlust kommen kann.

Siehe auch  Mit diesen Aktien können sie 2022 richtig durchstarten

Für wen lohnt sich das Konto?

Grundsätzlich kann jeder mit einem Tagesgeldkonto glücklich werden. Besonders ist es aber Personen zu empfehlen, die jederzeit über ihr Geld verfügen wollen. Immerhin kann man Geld rund um die Uhr einzahlen, aber auch abheben. Es gibt keine Begrenzungen, wie viel Geld man ein- oder auszahlt. Wünscht man sich also eine hohe Flexibilität, dann ist das Tagesgeldkonto die ideale Wahl. Aber auch als Alternative für Kinder ist es eine sinnvolle Entscheidung. Sie erhalten gute Zinsen und können dennoch frei über das Geld verfügen. Wichtig ist aber, dass man sich vor der endgültigen Wahl etwas auf dem Markt umsieht. Hier gibt es viele unterschiedliche Angebote, die man beachten sollte. Nur so findet man das perfekte Tagesgeldkonto, das zu einem passt.