Die 3 besten Aktien aus der Schweiz

Schweiz Flagge
In der Schweiz gibt es viele starke Unternehmen, die Wettbewerbe in der Schweiz gestalten sich deshalb etwas schwieriger als in anderen Ländern. Alle Analysten sind sich einig, dass in Zukunft die fortgesetzte Lockerung der Sperrmaßnahmen und die Unterstützung der Zentralbanken, eine deutliche Erholung der Wirtschaftstätigkeit auslösen werden. Hier erfahren Sie, welche Aktien aktuell zu den drei besten der Schweiz gehören.

Nestlé-Aktie

Zu den Top-Picks der Baader Bank gehören die Anteilsscheine des Nahrungsmittelherstellers Nestlé. Zur Zeit hat der Kurs ein sehr hohes Niveau. Mit Stand 9. Dezember 2020 schloss der Kurs bei 93,30 Euro oder 99 CHF. Seit Anfang 2019 befindet sich der Kurs des Großkonzerns in einem durchgehenden Aufwind, es gab nur zwischenzeitlich kleine Rücksetzer.

Der Gewinn pro Aktie wurde für das Jahr 2020 auf rund 4 CHF taxiert, laut Schätzungen soll es Nestlé 2021 sogar auf 4,50 CHF schaffen und das Jahr 2022 mit rund 5 CHF pro Anteilsschein beenden. Auf dieser Basis ergibt sich also ein KGV von 20,4.Nestlé gehört bekanntlich zu den größten Nahrungsmittelherstellern der Welt. Der Konzern stellt neben verschiedenen Getränken (Kakao, Tee, Kaffee etc.), auch Milch-, Tiefkühl-, Baby-, Heimtier- und pharmazeutische Produkte her. Die bekanntesten Markennamen des Konzerns sind unter anderem Nesquik, Maggi, Thomy, KitKat, Smarties, Alete, Beneful und noch viele mehr. All diese Produkte enthalten Nahrungsmittel von Nestlé. Es ist daher nicht unwahrscheinlich dass Nestlé künftig neue Höchststände anpeilt.

Rose Group-Aktie

Als zweiter Wert der 3 besten Aktien aus der Schweiz soll die Rose Group vorgestellt werden. Noch Mitte des Jahres nämlich im Juni, wurde bei einem Stand von 210 CHF, eine Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 240 CHF ausgesprochen. Das wurde bereits deutlich übertroffen wie man anhand des Charts sehen kann. Der Aktienkurs steht nun nämlich bei rund 280 CHF, die mittelfristigen Erwartungen gehen nochmals von einer Kurssteigerung aus. Allerdings könnten auf dem Weg dorthin eventuell noch ein paar kleinere Rücksetzer eintreten.

Die höhere Nachfrage nach Gesundheitsprodukten könnten diesen Aufwärtstrend deutlich beflügeln. Hinzu kommt, dass sich die Einkaufspräferenzen der Kunden von offline zu online ändern.Das Ziel der Rose Group sei eindeutig, sie wollen der führende eHealth-Anbieter in Europa werden. Soviel sei gesagt, sie befinden sich auf einem guten Weg dorthin und die aktuelle Situation spielt dem Unternehmen natürlich in die Karten. Die Einzelhandelsmarke “DocMorris” welche in Deutschland mit großem Abstand die größte Online-Apotheke ist, sorgt für die beste Positionierung. Darüber hinaus wird das zusätzliche Umsatzpotential auf rund 2 Milliarden Franken geschätzt. Das könnte künftig zu weiteren Umsatzsteigerungen führen und den Aktienkurs in neue Sphären heben.

Burkhardt Compression-Aktie

Unter den Top 3 befindet sich auch der Spezialist für Kolbenkompressorsysteme (Burkhardt Compression). Nach kontinuierlichen Kursverlusten seit 2018, konnte die Aktie von 160 CHF im März 2020, eine Kursrallye auf 302 CHF bis Dezember 2020 hinlegen. Burkhardt Compression kann grundsätzlich mit einem sehr guten Chance-Risiko-Verhältnis aufwarten. Aus den Zahlen für das Geschäftsjahr 19/20 geht hervor, dass die Bestellungen um 12 Prozent (aufgrund der Ausgangssperren etc.), unter dem Konsens liegen. Allerdings konnte das alles den Auftrieb des Aktienkurses nicht verhindern. Für die Zukunft ergibt sich deshalb ein sehr positives Bild, der Gewinn je Aktie soll daher auch in den kommenden Jahren steigen. Aus genannten Gründen ergibt sich ein KGV von 7,8 Prozent.

Das Unternehmen gehört zu den größten internationalen Produzenten von Kolbenkompressorsystemen. Zu den Kunden dieses Unternehmens zählen Konzerne aus den Bereichen Chemie, Öl- und Gasproduktion, Raffinerie, Petrochemie und viele mehr. Es gibt viele Produktionswerke die unter anderem in der Schweiz, Indien, China, den USA und Südkorea stehen. Burkhardt Compression gibt es seit 1844, die Firma hat ihren Hauptsitz in Winterthur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.