Sollte ich auf Geschäftsreise Investments tätigen?

Fiesch

Fiesch als eines der Tourismuszentren im Wallis ist schon sehr anziehend. Das Wallis ist als eines der schönsten Gegenden der Schweiz bekannt. Mir gefallen vor allem die Chalets. Da ich sowieso eine Geschäftsreise in diese Gegend machen musste, buchte ich daher eins der zahlreichen Hotels in Fiesch. Meine Recherche ergab, dass es sich um ein kleines Dorf handelt.

Die zahlreichen Sport- und Freizeitangebote dafür aber einen großen Anreiz bieten. Ich wollte die Gelegenheit gleich beim Schopf packen. Mein Geschäftstermin war hellauf begeistert und so verabredeten wir uns gleich für den ersten Tag in meinem Hotel.

Spa Erlebnis und Besuch des Eggishorns

Mein erster Tag begann mit einer kleinen Rundfahrt durchs Dorf und endete in meinem Hotel. Das Internet hatte nicht zu viel versprochen. Es war wirklich sehr gemütlich und bot jeden nur erdenklichen Komfort. Mein Geschäftspartner wollte sich mit mir zum Mittagessen treffen. Somit blieb mir genügend Zeit, die Gegend ein wenig zu erkunden. Es stellte sich heraus, dass es wirklich viele Sportmöglichkeiten und Hotels in Fiesch gibt. Nach meinem Termin beschloss ich, den Nachmittag im Spa zu verbringen.

Das war vielleicht toll und da ich schon mal da war, wollte ich den nächsten Tag mit der Seilbahn aufs Eggishorn. Das war vielleicht eine aufregende Fahrt. Bei herrlichem Sonnenschein bietet sich ein atemberaubender Ausblick über das Wallis rund um Fiesch. Das Hotel war wirklich gemütlich und der Service erstklassig. Die Aussicht war einfach fantastisch. Natürlich liess ich es mir nicht nehmen und genoss die herrlichen Schweizer Köstlichkeiten, die im Restaurant des Spas geboten wurden.

Plötzlich wurde ich von einem der Gäste angesprochen, der mich angeblich gestern mit meinem Geschäftspartner im Hotel gesehen hatte. Er machte auf mich einen guten Eindruck und so kamen wir ins Gespräch. Nach einer Weile meinte er, dass er ebenfalls an einer Geschäftsbeziehung interessiert wäre. Wir hatten zwar schon einiges getrunken, ich wollte mir diese Gelegenheit aber nicht entgehen lassen und so willigte ich in das Investment ein. Wieder im Hotel angekommen, fiel ich nur mehr todmüde ins Bett.

Nie wieder Investments auf Geschäftsreise!

Am nächsten Morgen hatte ich nicht nur einen ordentlichen Kater, ich musste feststellen, dass bei der Überprüfung der Geschäftsdaten meines neuen Investment-Partners einiges im Argen lag. Das machte auch das tolle Frühstück nicht wett. Ich telefonierte noch auf dem Weg nach Hause mit meinem Anwalt. Das wird mir eine Lehre sein.

Erstens hatte ich mich nicht gut genug über mein Gegenüber informiert, zweitens eine Entscheidung dieser Art spontan getroffen und drittens war ich nicht gerade in der besten mentalen Verfassung. Ein Investment ist schliesslich eine langfristige Sache mit weitreichenden Auswirkungen. Ich hatte zwar noch Glück im Unglück, denn ich fand einige Leute, die zur selben Zeit mit mir dort waren und denen es ähnlich ergangen ist.

Zumindest war es gut, dass ich noch auf der Heimfahrt den Anwalt einschalten konnte. Dieser machte noch am selben Tag einige der Geschädigten ausfindig. Somit konnte ich das Schlimmste verhindern, aber ich werde sicher keine Investment-Entscheidung auf einer Geschäftsreise treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.