Mein letzter Businessausflug in die Schweiz

Luzern Schweiz

Mein letzter Businessausflug in die Schweiz war ein voller Erfolg.

Zuerst habe ich mich natürlich auf der Homepage schlau gemacht, was die Stadt so zu bieten hat. Danach habe ich mir die Wirtschafszahlen der Region besorgt und eine Liste mit jenen Bereichen aufgestellt, die für meine Zwecke interessant sind. Eine Investition ist nämlich nur dann gewinnbringend, wenn sie richtig platziert wird.

Das heißt, Geld kann nur dort retour fließen, wo auch Chancen dazu bestehen. Dazu schienen mir vor allem die Umwelt- sowie Stadtentwicklungsprogramme geeignet zu sein. Natürlich reicht es nicht, sich einfach aus der Ferne im Internet ein Bild zu machen. Das liefert zunächst nur den ersten Eindruck und eventuelle Ansatzpunkte, aber noch lange keinen Business Plan oder eine Strategie.

Tag 1 im Zentrum von Luzern

In Luzern angekommen, fuhr ich zuerst ins Hotel und ruhte mich bei einem kleinen Imbiss etwas aus. Natürlich ließ ich es mir nicht entgehen und durchforstete die Infobroschüren des Hotels. An der Rezeption bat ich um Informationen zu Kultur- und Sportangeboten der Stadt und ließ mich gleich von der netten Rezeptionisten beraten. Das Hotel hatte ich bewusst zentral und mit breitem Angebot gewählt. Der nächste Punkt auf meiner Checkliste waren drei der größten Banken, die gut als Kooperationspartner geeignet schienen.

Hier legte ich besonderen Wert auf die jeweiligen Geschäftsfelder sowie das Management der Bank. Mittlerweile war es Mittag. Also führte mich mein Weg direkt ins Rössli am Vierwaldstätter See. Wenn ich investiere, möchte ich auch sehen, worin ich investiere. Luzern bietet viele Sehenswürdigkeiten, der See mit der Kapellbrücke ist einfach traumhaft. Die Projekte der Stadt haben teilweise damit zu tun. Deshalb war auch dieser Aspekt für mich von Bedeutung. Nach einem kleinen Bummel durch das Zentrum kehrte ich zu meinem Hotel mitten in der Altstadt zurück.

Ich hatte bereits für den Abend ein Treffen mit dem Leiter eines der Stadtentwicklungsprojekte vereinbart. Der erste Tag meines Besuchs war sehr zufriedenstellend verlaufen und ich freute mich schon auf den nächsten Tag. Für diesen hatte ich ein Zimmer im Wellness Spa hoch über der Stadt gebucht. Dort wollte ich zwei volle Tage bleiben.

Tag 2 Hoch über der Stadt Luzern

Am nächsten Tag genoss ich zunächst mein Frühstück, checkte out und fuhr zum Stoos, hoch über dem Vierwaldstätter See. Ich muss sagen, die Aussicht war einfach nur atemberaubend. Das Hotel ist ziemlich riesig und hat viel zu bieten. Ich liebe es, für ein neues Projekt möglichst viele Eindrücke und Meinungen zu sammeln, um mir einen Überblick zu verschaffen. Eine Investition ist schließlich keine Sache von Minuten. Den ersten Termin hatte ich für den Vormittag vereinbart.

Ich entschied, das Spa Angebote zu testen. Die Leute waren alle ziemlich nett und schließlich unterhielten wir uns über die Stadt. Es stellte sich heraus, dass mein Gegenüber so wie ich auf Geschäftsbesuch war. Am Abend fand mein letzter Termin statt. Auch dieses Gespräch war sehr informativ.

Tag 3 Eine Fahrt über den Vierwaldstätter See

Am nächsten Tag stand eine Fahrt auf dem Vierwaldstätter See auf dem Programm. Danach spielte ich noch mit einem der anderen Gäste eine Runde Squash. Dieser freundliche Engländer, war zwar nur auf Urlaub, aber auch er hatte so einiges zu berichten. Danach war ich noch in der Sauna, wo ich zwei Amerikaner traf. Beim Abendessen im Restaurant Luzern gesellten sich drei Holländer zu mir, die mir so nebenher einiges über die Vorzüge des Rigis sowie der Kanu- und Klettertouren erzählten. Den Abend liess ich bei einem gemütlichen Drink an der Bar ausklingen. Die Gespräche verliefen sehr gut und ich bin guter Dinge, mein geplantes Projekt gut über die Bühne zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.