Aktien bekannter Schmuckhersteller oder Juweliere

Schmuck Aktie

Die Aktie von LVMH

LVMH ist der größte Luxuskonzern der Welt, unter dessen Dach sich 75 Weltmarken vereinen. Dazu gehören Christian Dior, Fendi, Givenchy oder Tag Heuer. Dabei fallen alle Kreationen der weltbekannten Designer, wie zum Beispiel auch Halsketten für Männer in den Bereich des Unternehmens. Demnächst soll auch Tiffany (laut Bestätigungen beider Unternehmen) dazugehören.

LVMH ist ein französisches Unternehmen, das an der Börse gehandelt wird. Das Unternehmen ist bereit, 130 Dollar pro Aktie zu zahlen. Tiffany war bis dato jedoch mit 98,55 Dollar pro Aktie notiert. Als die Verhandlungen von LVMH und Tiffany bekannt wurden, legte die Tiffany Aktie noch am selben Tag um 30 Prozent zu. 2017 hatte der Konzern die restlichen Aktien der Marke Christian Dior für 7 Milliarden Dollar erstanden. Das stellt eine Herausforderung Bernard Arnaults an den Schweizer Cartier Eigentümer Richemont dar. LVMH beschäftigt 14000 Mitarbeiter und besitzt einen Börsenwert von 200 Milliarden Euro. Der Kurs der LVMH Aktie beträgt 118, 65 Euro.

Dior & Co – der feine Unterschied!

Gerade bei den Luxusmarken zählen Stabilität, aber auch Innovation, Langlebigkeit und Authentizität. Dior hat innerhalb von drei 88 Prozent zugelegt. Der Kurs der Dior Aktie betrug 108,1 Euro. Burberry gewinnt immer mehr an Attraktivität, vor allem, da auch edler Schmuck designet wird. Hermès macht grade ähnliche Erfahrungen.

Der Grund liegt darin, dass in den ehemaligen Schwellenländern, wie zum Beispiel China und Russland immer mehr Menschen über 1 Million Euro verfügen. Natürlich soll dieser Reichtum auch dementsprechend mit exklusiven Stücken von Dior, Bulgari oder Gucci präsentiert werden.

Weniger ist oft mehr!

Einzeltitel bergen ein höheres Risiko. Daher tendieren Privatanleger eher zu Fonds. Fondsmanager reichern zur Risikostreuung ihre Fonds mit Konsumgütern, wie zum Beispiel Sportbekleidung, Lifestyle, etc., an. Die Top 5 dieser Fonds sind Dior, Richemont, Swatch inklusive Omega, Tiffany und Hugo Boss. In den Fonds enthalten sind L’Oréal, Coach und Adidas. Das Risiko zu streuen, ist sinnvoll, vor allem wenn der Anleger nicht sehr versiert ist. Ein kleines Restrisiko bleibt immer. Je breiter die Streuung, desto geringer das Risiko. LVMH gilt als das wertvollste europäische Unternehmen. Hermès sollte ebenfalls von LVMH übernommen werden. Das gefiel dem Familienunternehmen überhaupt nicht und es gründete eine Holding, in der mehr als 50 Prozent der Aktien verwaltet werden.

Hermès ist nicht ganz so groß wie LVMH, aber immerhin doch eine der weltbesten Aktienunternehmen. LVMH gilt als Basisinvestment. Damit ist nichts falsch zu machen und der Trend kann aufgrund der Zusammensetzung der Marken nur nach oben gehen. Der Aktientrend geht dahin, dass auch Anfänger oder junge Aktionäre immer mehr in Luxusaktien investieren. Damit lässt sich langfristig gutes Kapital aufbauen und sich so mancher Traum doch noch verwirklichen. Bei LVMH macht es vor allem der Mix aus, der diese Aktie so wertvoll und attraktiv macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.