Die besten Anbieter für Kreditkarten

Kreditkarte

Weltweit bargeldlos bezahlen und an jedem Bankautomaten Geld beheben. Das funktioniert mit der Kreditkarte. Kreditkarteninhaber müssen die Kreditkarte nicht zwingend bei ihrer Hausbank beantragen. Alternativ können Sie Online eine Kreditkarte beantragen. Insgesamt gibt es auf dem Finanzmarkt drei Kreditkartenmodelle. Die und welche davon als die Besten gelten, stellen wir in diesem Artikel ausführlich vor.

Kreditkartenmodelle kurz vorgestellt

Die klassische Kreditkarte gibt es mit einem Kreditrahmen. Für die Bewilligung der Kreditkarte ist eine Bonitätsprüfung notwendig. Denn der Kreditrahmen wird nur Kunden gewährt, die über ein langfristiges gesichertes Einkommen verfügen und nicht verschuldet sind. Die Tilgungsmoral muss einwandfrei sein, ansonsten lehnen die Kreditgeber schnell ab. Mit der Kreditkarte können Kunden weltweit bezahlen und Behebungen bei verschiedenen Banken vornehmen. Die genaue Kreditabrechnung erfolgt meist zur Mitte des Folgemonats. Das liegt daran, dass besonders ausländische Banken für die Übertragung ihrer Daten nach Deutschland länger benötigen.

Mit der Debit Card, die streng genommen keine Kreditkarte im eigentlichen Sinn ist, können Kunden sich nicht verschulden. Es gibt keinen Kreditrahmen. Die Transaktionen sind nur möglich, weil an die Karte ein Girokonto angeschlossen ist, von dem die fälligen Transaktionen umgehend abgebucht werden. In den meisten Fällen dauert es, bis die Buchungen auf dem Konto endgültig ersichtlich sind, denn die Beträge werden zunächst nur blockiert. Die Debit Card kann jeder Kunde, der ein Bankkonto führt, bei seiner Hausbank beantragen.

Wer kein Girokonto besitzt oder zusätzlich die Funktion einer Kreditkarte nutzen möchte, der bekommt auf Antrag eine Prepaid Card. Die Karte funktioniert wie eine Kreditkarte oder Bankomatkarte mit dem Unterschied, dass die Karte zunächst mit einem Betrag aufzuladen ist. Jede Aufladung kostet in der Regel eine einmalige Gebühr. Es gibt aber zunehmend Anbieter, die das Kreditkartenmodell kostenlos anbieten, damit vielen Menschen der Zugang zur Kreditkarte ermöglicht wird. Sehr viele Online-Händler verlangen von ihren Kunden die Bezahlung mit einem Kreditkartenmodell, weshalb so denen die Situation erleichtert wird, die keinen Kreditrahmen wünschen oder erhalten.

Klassische Kreditkarte ohne Bankkontoanbindung

Die GenialCard der Hanseatic Bank macht den Anfang. Es handelt sich um eine Kreditkarte mit klassischem Kreditrahmen, das an kein Bankkonto geknüpft ist. Der Kreditrahmen pro Tag beträgt maximal 500,00 Euro bis zum bewilligten Höchstlimit. Mit 13,60 Prozent pro Jahr, fällt der Zinssatz ordentlich aus, aber im Vergleich zu vielen anderen Anbietern bekommen Kunden etwas für die Gebühr. Alle anderen Gebühren entfallen. Es gibt keinen Aufschlag für die Fremdwährungsumrechnung, keine limitierte Anzahl der kontaktlosen Zahlungen oder sonstige Gebühren und Einschränkungen. Die Kreditkarte ist für vier Jahre gültig und erlaubt die Teilzahlung. Da die Karte keinen positiven Saldo erlaubt, ist die automatische Kreditkartenabbuchung einzustellen, damit wird am Ende des Monats die Karte mit dem vereinbarten Betrag zur Tilgung belastet.

Zu empfehlen ist die Barclaycard Credit Card. Auch sie erlaubt die Teilzahlung der fälligen Beträge, jedoch liegt ihr Zinssatz bei satten 18,38 Prozent pro Jahr. Der wichtige Vorteil ist, dass die fällige Zahlung zur Tilgung per Überweisung oder Soforteinzug akzeptiert wird. Das erlaubt Kunden einen größeren Spielraum bei der Wahl der Zahlungsmethode.

Debit Card – die Kreditkarte mit dem Bankkonto

Die Consorsbank bringt eine solide Kreditkarte auf den Markt. Sie ist an ein Bankkonto gebunden, von dem die fälligen Beträge direkt eingezogen werden. Die Karte ist für vier Jahre gültig und erlaubt kontaktlose Bezahlungen in allen Geschäften. Außerdem wird die Visa Card bei Zahlungen im Internet akzeptiert. Mit der Behebung an einem Geldautomaten mit einem Wert von bis zu 50,00 Euro fällt eine Gebühr von 1,95 Euro an. Behebungen über 50,00 Euro werden nicht mit einer Gebühr belastet. Die Behebung von Bargeld an einem Automaten in Fremdwährung wird mit einer Gebühr von 1,75 Prozent belastet.

Prepaid Card ohne Schufa

Prepaid Cards kennen viele bereits von ihrem Mobilfunkanbieter. Viele wünschen oder erhalten keinen Mobilfunkvertrag, so geht es auch manchen bei den Banken. Sie erhalten aufgrund ihrer Bonität keinen Kreditrahmen oder wünschen diesen nicht. Die beste Debit Card gibt es von Global – Pay Center GmbH. Die MasterCard Premium erlaubt das weltweite bargeldlose Bezahlen und benötigt keine Bonitätsauskunft. Die Kreditkarte ist vor allem für Online-Zahlungen sehr gut geeignet. So können Vertragspartner nicht mehr Geld abbuchen, als die Rechnungshöhe es erlaubt. Da die Karte nur mit dem Betrag aufgeladen wird, der zum Bezahlen der Rechnung online ausreicht.