Sind Kryptowährungen eine gute Geldanlage für die Zukunft?

Geldanlage Crypto

Erst vor kurzem war Bitcoin wieder in aller Munde, als im April 2021 Rekord Kurse von mehr als 50.000 Euro verzeichnet wurden. Sieht man die riesigen gewinne, die mit Bitcoin schon mehrfach in der jungen Geschichte der Kryptowährung gemacht werden konnten, so fragt man sich unwillkürlich, ob eine Investition in Bitcoin und andere Kryptowährungen eine gute Anlage für die Zukunft darstellen.

Jedoch ist Vorsicht geboten. Denn genau so, wie die Kurse plötzlich rasant ansteigen, so fallen sie auch wieder. Bitcoin war schon im Juli 2021 nur noch wenig über die Hälfte des April-Gochs wert und ist seitdem wieder langsam im Steigen begriffen.

Kein realer Wert vorhanden

Investiert man in Kryptowährungen, so legt man sein Geld praktisch in eine Idee an. Wenn man Aktien kauft, so erwirbt man damit einen Anteil an einem realen Vermögenswert und wenn man in Gold anlegt, so kann man mit dem physischen Barren in einer Notsituation sogar bezahlen. Hinter den Kryptowährungen hingegen steckt nur die Idee, die ihren Wert dadurch erhält, dass Anleger heute daran glauben, dass Krypto Coins die finanzielle Zukunft darstellen.

Sollten sich die Anleger jedoch von der Idee abwenden, so bleibt dir kein realer Vermögenswert übrig und du müsstest mit einem Totalverlust rechnen. Was die Zukunft wirklich für Bitcoin & Co halten wird, ist ungewiss und selbst Experten streiten darüber, ob langfristig steigende Kurse bei Kryptowährungen zur erwarten sind.

Mit Vorsicht anlegen

Natürlich möchte man sich gegen die neue Entwicklung dieser Währungen nicht verschließen und gerne auch Anteil haben, wenn Gewinne gemacht werden, von denen man bei anderen Anlagen nur träumen kann. Dennoch ist es nicht ratsam, das ganze Vermögen oder beispielsweise das Geld für die Altersvorsoge in Krypto anzulegen. Es ist zwar richtig, dass Spareinlagen bei der Bank oder Bundesanleihen heute so gut wie keine Rendite abwerfen. Es steht jedoch auch fest, dass man sicher annehmen darf, dass man sich das angesparte Kapital auch nach etlichen Jahren auszahlen lassen kann, ohne einen Verlust der gesamten Anlage befürchten zu müssen.

Bei den Kryptowährungen verhält sich das jedoch anders. Kein Staat und keine behördlich überwachte Struktur stehen hinter diesen Währungen, die dem Anleger eine Sicherheit von Verlust gewähren können. In Krypto Coins anzulegen, kann durchaus eine gute Idee sein. Doch sollte man nur einen kleinen Teil des Gesamtvermögens dazu einsetzen, eine Summe, deren Verlust man verschmerzen kann.

Wissen aufbauen vor der Anlage in Kryptowährungen

Jedem, der heute eine größere Summe in Kryptowährungen anlegen möchte, kann nur empfohlen werden, sich zunächst einmal eigenes Wissen anzueignen. Viel zu oft wird vermeintlichen guten Tipps auf den Social Media gefolgt, die sich häufig jedoch als Flop erweisen. Hat man selbst jedoch ein aktualisiertes Wissen, kann man die Risiken besser einschätzen und weiser investieren.

Eine Anlage in Krypto Coins ist hoch spekulativ und als Anleger sollte man gute Nerven haben. Beim Bitcoin hat sich erwiesen, dass sich der Kurs auch nach harten Rückschlägen wieder erholt, so dass Panik Verkäufe zum falschen Zeitpunkt für den Anleger fatal sein können. Wer die Idee der Kryptowährungen heute spannend findet, sollte durchaus an diesem Markt teilhaben, doch auf Vorsicht setzen und ein anderweitig breit gestreutes Portfolio besitzen.