Gold in Krisenzeiten: So investieren Sie richtig

Das Interesse am Investment in Edelmetalle ist deutlich gestiegen. Bereits im August 2020 hat der Goldpreis einen neuen Rekordwert erreicht. Dieser lag bei 2.063 US Dollar pro Feinunze. Investiert werden kann entweder in Barren oder Münzen, aber auch in Wertpapiere, die sich auf die Entwicklung des Goldpreises beziehen. Worauf die Wahl fallen sollte, ist vom Ziel des Investments abhängig. Als eines der ältesten Zahlungsmittel hat Gold seit jeher einen guten Ruf und gilt als beständig, auch durch Krisenzeiten hindurch. Deshalb stellt es weltweit eine der besten Investitionsmöglichkeiten dar. Neben der Corona-Pandemie trägt auch das niedrige Zinsniveau zu der Entwicklung des Goldpreises bei.

Worauf sollte beim Investment in Gold geachtet werden?

Das Investment in Gold ist vielfältig. Vor allem Einsteiger im Bereich der Goldanlage sollten dabei einige Aspekte des Investments beachten.
Wer auf Gold setzt, um auch in Krisenzeiten auf der sicheren Seite zu sein, der investiert idealerweise in Goldbarren. Bei diesen ist sowohl auf Goldgehalt, Gewicht als auch auf die Kosten zu achten. Ein Kauf lohnt sich nur bei einem Feingoldgehalt von 99,99 Prozent. Außerdem sollten sie ausschließlich bei zertifizierten Händlern oder Banken erworben werden.

Goldmünzen stellen eine Alternative zum Barren dar, auch da sie bereits für niedrigere Beträge erworben werden können. Hier sollte ausschließlich auf Anlegermünzen gesetzt werden. Krügerrand, Britannia und Eagle sind bekannte Vertreter der Anlagemünzen. Meist bevorzugen Anleger Münzen mit dem Gewicht einer Feinunze, was mit dem Verhältnis zwischen Gewichtsklasse und Prägekosten der Münze zusammenhängt.

Wichtig ist es zu verstehen, dass der Handel mit Gold nicht durch eine Finanzaufsicht überwacht wird. Auch gibt es keine gesetzlichen Anforderungen, die von Händlern oder Beratern eingehalten werden müssen. Inzwischen ist es schwierig, falsches Gold von echtem Gold zu unterscheiden, weshalb besonders Einsteiger immer wieder Betrügern zum Opfer fallen. Deshalb sollte ausschließlich auf einen seriösen Händler gesetzt werden.

Als Edelmetall ist Gold in der EU steuerfrei. Es fällt demnach weder die Mehrwertsteuer noch eine Abgeltungssteuer an, sollte Gold gekauft oder verkauft werden. Dabei sollten die gesetzlichen Spekulationsfristen berücksichtigt werden, damit der Verkauf nicht als Handel ausgelegt wird. Gleichzeitig ist es vor Zugriffen durch das Finanzamt oder auch vor Gläubigern geschützt, selbst im Falle einer Insolvenz, da es sich bei Gold um ein Sondervermögen handelt.

Gold in Form von Barren oder Münzen sollte sicher verwahrt werden. Idealerweise in einem Bankschließfach oder einem Tresor im eigenen Haus. Selbst kleine Barren verfügen über einen hohen Wert, der sich durch Einbrecher schnell und unkompliziert abtransportieren lässt. Auch sollten die Verwandten im Todesfall davon erfahren, damit keine großen Werte verloren gehen.

Jetzt von steigenden Rohstoffpreisen profitieren

Wer den Goldpreis im Auge behalten hat, konnte feststellen, dass die Goldpreise innerhalb der letzten 20 Jahre stärker schwankten als Aktienkurse. Das liegt darin begründet, dass einzig die Nachfrage über den Preis von Gold entscheidet. Bei einem Unternehmen verhält es sich anders, denn hier findet eine innere Wertentwicklung statt. Allerdings bedeutet das keinesfalls, dass nicht in Gold investiert werden sollte. Zusätzlich zu anderen Anlageklassen stellt Gold ein hervorragendes Investment dar. Vor allem, da die Preise für Rohstoffe aktuell stark ansteigen, wer also jetzt von steigenden Rohstoffen profitieren möchte, sollte sich beeilen.

Diese Kombination aus unterschiedlichen Anlagestrategien kann wichtig sein, da Gold selbst keine laufenden Erträge erwirtschaftet. Es handelt sich dabei um einen Rohstoff, mit dem lediglich im Falle von Kursschwankungen ein Gewinn erzielt werden kann. Nämlich dann, wenn das Gold verkauft wird, sobald der Preis dafür gestiegen ist. Dafür, dass die Goldpreise auch weiterhin ansteigen, gibt es allerdings keine Garantie. Die Preise sind abhängig von der Nachfrage, weshalb eine gesunde Mischung aus Strategie und Risiko für das eigene Investment auf Dauer als besonders sicher gilt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.