Der Job der Finanzbuchhalters kurz erklärt

Finanzbuchhalter Job

Die Finanzbuchhaltung besteht zwar meist aus den “Unsichtbaren” eines Unternehmens, jedoch ist diese Abteilung durchaus eine der Wichtigsten, wenn es um das administrative Geschäft des Unternehmens geht. Die Finanzbuchhaltung ist entsprechend die Abteilung, die alle Geschäftsfälle eines Unternehmens zahlentechnisch erfasst und somit finanzielle Ergebnisse offenlegen kann.

Darstellung der Unternehmensbilanz

Was ein Finanzbuchhalter in seiner Position macht, ist vielen oftmals nicht klar. Der Finanzbuchhalter ist die zentrale Position im Rechnungswesen des Betriebes. Interne Finanzbuchhaltung und die Rechnungslegung an Externe werden in dieser Abteilung durchgeführt und bilanziert. Alle finanziellen Fälle werden von dem Finanzbuchhalter festgehalten, sodass auch nach Abschluss des Geschäftsjahres noch nachvollziehbar ist, wo das Geld eingenommen oder ausgegeben wurde.

Die Finanzbuchhaltung sorgt demnach für die Wirtschaftlichkeit und Liquidität des Unternehmens, indem alle finanziellen Fälle bearbeitet und bilanziert werden. In vielen Länder ist die ordnungsgemäße Buchführung eine Pflicht von Unternehmen, weshalb eine eigene Finanzbuchhaltung längst zum Standard gehört. Das interne Rechnungswesen stellt dar, wie die Finanz- und Vermögenslage eines Unternehmens ist. Um dies detailliert betrachten zu können ist der Bilanzbuchhalter die Person, die sämtliche Geschäftsfälle auf entsprechende Konten bucht und einen Überblick über Geldeingänge und -Ausgänge behält.

Was macht ein Finanzbuchhalter?

Der Finanzbuchhalter Job hat enorm viele Tätigkeiten. Wie bereits erwähnt kontiert er alle Geschäftsfälle. Obendrein ist die Verwaltung der Konten eine der Hauptaufgabe, die als Finanzbuchhalter absolviert werden müssen. Er stellt somit sicher, dass Liquidität herrscht. Hierzu gehört auch das Mahnwesen, wenn beispielsweise Kunden Rechnungen nicht bezahlen. Der gesamte Zahlungsverkehr eines Unternehmens geht durch die Hände des Finanzbuchhalters und auch die monatlichen Kostenrechnungen zur Übersicht sind diesem Posten als Verantwortungsbereich hinterlegt.

Als Unternehmen müssen stetig Meldungen an Ämter und Verwaltungen durchgeführt werden, die durch verschiedene Schnittstellen von dem Finanzbuchhalter übermittelt werden. Hierzu gehört auch die Umsatzsteuervoranmeldung, die von Unternehmen an das Finanzamt übermittelt werden muss. Nicht zu vergessen sind die Monats- sowie Jahresabschlüsse, sowie die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung eines jeden Unternehmens.

Auch andere Mitarbeiter sind durchaus von der Finanzbuchhaltung abhängig. Themen wie Reisekostenabrechnung oder Auslagen der Mitarbeiter werden durch die Finanzbuchhaltung erstattet. In den meisten Unternehmen wird auch die Gehaltszahlung von dem Finanzbuchhalter durchgeführt.

Einsatzgebiete von Finanzbuchhaltern

Finanzbuchhalter werden grundsätzlich in jedem Unternehmen gebraucht, bei dem die Kontobewegungen nicht mehr vom Geschäftsführer alleine überblickt werden können. Der Finanzbuchhalter Job bedarf auch viel Wissen, sodass man dort nicht mit einem Halbwissen an die Aufgabe herantreten sollte. Zwar ist eine kaufmännische Ausbildung eine gute Basis, doch im Steuerrecht sollte eine ebenso gute Ausbildung vorhanden sein.

Jedes Unternehmen, das Umsätze fährt muss eine entsprechende Buchhaltung vorweisen. Dies kann intern durch angestellte Finanzbuchhalter gelöst oder komplett ausgelagert werden. Im letzteren Fall werden Finanzbuchhalter bei einem Dienstleistungsunternehmen beansprucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.