IT Security 2022: Das sind die Trends für Unternehmen

Für den Bereich der IT-Sicherheit wird das neue Jahr 2022 sowohl große Herausforderungen als auch vielversprechende Chancen bereithalten. Fest steht in diesem Zusammenhang bereits heute, dass die Anzahl der professionellen Cyberangriffe im Netz weiterhin kontinuierlich zunehmen wird. 

 

Auf Seite der Unternehmen bedeutet dies, dass sie entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen und Vorsichtsmaßnahmen etablieren müssen. Grundsätzlich ist es diesbezüglich empfehlenswert, auf die Unterstützung von Experten aus diesem Bereich zurückzugreifen, wie der EnBITCon GmbH

 

Welche Trends für Unternehmen hinsichtlich ihrer IT-Sicherheit im neuen Jahr außerdem von außerordentlich großer Bedeutung sind, erklärt der folgende Beitrag. 

 

Sicherheit der Identität

 

Geschützt werden müssen die großen Datenmengen, die heutzutage in Unternehmen anfallen, längst nicht nur gegen externe Angriffe. Es ist darüber hinaus auch notwendig, Regeln für ortsunabhängige und hybride Zugriffsmöglichkeiten zu definieren. 

 

Schließlich bieten diese ein überaus hohes Risikopotential für Angriffe, denn Hacker benötigen lediglich einen gültigen Zugang, um mit diesem zahlreiche Informationen, Daten und sogar vollständige Netzwerke kontrollieren zu können. So ist bereits eine minimale Schwachstelle ausreichend, damit ein folgenschwerer Schaden in einem Unternehmen angerichtet werden kann. 

 

Aus diesem Grund ist es für Unternehmen empfehlenswert, eine Zero-Trust-Architektur zu etablieren und dabei eine klare Organisation und Überwachung der Zugriffsregelungen vorzunehmen. Zero Trust bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sämtlichen Zugriffen, Geräten und Nutzern erst einmal misstraut wird, sodass eine ständige Überprüfung und Authentifizierung stattfindet. 

 

Diesem Konzept kommt eine besonders große Bedeutung in den aktuellen Zeiten zu, in denen die Mitarbeiter nicht nur im Büro, sondern ebenfalls zuhause aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie von unternehmenseigenen und privaten Geräten arbeiten. 

 

Die Cloud-Sicherheit

 

Eng verknüpft mit der Identitäts-Security ist auch die Sicherheit in der Cloud. Schließlich steigt die Beliebtheit der Cloudlösungen bereits seit einigen Jahren kontinuierlich an. Es sind so immer mehr Unternehmen zu finden, die statt einer öffentlichen in eine private Cloud wechseln. Dazu ist der Aufbau einer internen Cloud Struktur in den Unternehmen nötig. 

 

Die Sicherheit der Identität und der Daten stellt dabei bei der Verwendung der Cloud-Lösungen die wichtigste Aufgabe dar. Erfüllen lässt sich diese jedoch nur, wenn die Zugriffe und Daten ständig überwacht und gesichert werden. 

Für die Betreiber der Clouddienste kommt es in hohem Maße auf flexible und anpassungsfähige Lösungen an, die dann ebenfalls entsprechende Sicherheitsstrategien erfordern. 

 

Die Künstliche Intelligenz

 

Dass immer häufiger aus Systeme gesetzt wird, die KI-gestützt arbeiten, konnte bereits im Verlauf der letzten Jahre beobachtet werden. Allerdings stellt dies längst nicht nur Vorteile dar, denn die intelligenten Technologien machen sich nicht nur die Unternehmen in ihren Geschäftsprozessen zunutze, sondern ebenfalls die Cyberkriminellen. 

 

Ihnen werden durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz noch vielfältigere Möglichkeiten geboten, ihre Angriffe schnell und besonders raffiniert zu gestalten. Allerdings stehen auch zahlreiche innovative Systeme im Bereich der Cyber-Sicherheit zur Verfügung, die zu einem höheren Sicherheitsniveau beitragen und auf die Angriffe automatisiert und in kürzester Zeit reagieren können. 

 

Auch im Jahr 2022 wird dieser Trend weiterhin zu beobachten sein, sodass Unternehmen schon bald auf Cyber Security, die KI-basiert arbeitet, kaum noch verzichten können werden – anders können sie den intelligenten Cyberangriffen schließlich kaum noch standhalten. 

Foto von Framestock@adobe.com