Wie man Geld investiert: So finden Sie die richtige Strategie

Aktien_Anlegen_wie

Geld an der Börse zu investieren ist die Nr. 1 Strategie, um Vermögen aufzubauen und für langfristige Ziele wie den Ruhestand zu sparen – aber herauszufinden, wie man dieses Geld am besten investiert, kann sich entmutigend anfühlen. Das muss nicht der Fall sein.

 

Der beste Weg, Geld zu investieren: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Jeder Mensch hat eine einzigartige finanzielle Situation. Wie Sie Ihr Geld am besten anlegen, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben sowie von Ihrer aktuellen und zukünftigen finanziellen Situation ab. Es ist wichtig, ein detailliertes Verständnis Ihrer Einnahmen und Ausgaben, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, Verantwortlichkeiten und Ziele zu haben, um einen soliden Finanzplan zu erstellen und die beste Art der Geldanlage für Sie zu wählen. Nur mit dem Verständnis für ihre finanzielle Situationen können Sie richtig Investieren lernen.

Hier ist ein Fünf-Schritte-Prozess, der Ihnen dabei helfen kann, herauszufinden, wie Sie Ihr Geld jetzt investieren können:

 

  • Bestimmen Sie Ihre finanziellen Ziele, Ihren Zeitrahmen und Ihre Risikobereitschaft.
  • Entscheiden Sie, ob Sie einen “Do-it-yourself”- oder “Verwalte es für mich”-Ansatz verfolgen wollen.
  • Wählen Sie die Art des Anlagekontos (401(k), IRA, steuerpflichtiges Maklerkonto, Bildungsinvestitionskonto).
  • Eröffnen Sie ein Konto.
  • Wählen Sie, welche Investitionen Ihrer Risikotoleranz entsprechen (Aktien, Anleihen, Investmentfonds, Immobilien).

Und hier sind die Details dazu, wie Sie Ihr Geld auf die richtige Art und Weise sofort einsetzen können.

 

  1. Geben Sie Ihrem Geld ein Ziel

Um herauszufinden, wie Sie Ihr Geld anlegen sollen, müssen Sie zunächst Ihre Anlageziele festlegen, wann Sie diese erreichen müssen oder wollen und wie risikofreudig Sie bei jedem Ziel sind.

 

  • Langfristige Ziele: Das universelle Ziel ist oft der Ruhestand, aber vielleicht haben Sie auch andere: Wollen Sie eine Anzahlung auf ein Haus oder Studiengebühren leisten? Ihr Traumferienhaus kaufen oder in 10 Jahren eine Jubiläumsreise machen?
  • Kurzfristige Ziele: Der Urlaub im nächsten Jahr, ein Haus, das Sie im nächsten Jahr kaufen wollen, ein Notfallfonds oder Ihr Sparschwein für Weihnachten.

 

In diesem Beitrag konzentrieren wir uns hauptsächlich auf langfristige Ziele. Wir werden auch darauf eingehen, wie Sie investieren können, ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen zu haben. Schließlich ist das Ziel, Ihr Geld zu vermehren, an sich schon ein schönes Ziel.

 

  1. Entscheiden Sie, wie viel Hilfe Sie wünschen

Sobald Sie Ihre Ziele kennen, können Sie sich mit den Einzelheiten der Geldanlage befassen (von der Wahl der Kontoart über den besten Ort für die Kontoeröffnung bis hin zur Auswahl der Anlageinstrumente). Aber wenn die DIY-Route nicht so klingt, als wäre das Ihre optimale Strategie, keine Sorge.

Viele Sparer ziehen es vor, dass jemand ihr Geld für sie anlegt. Und während das früher eine teure Angelegenheit war, ist es heutzutage ziemlich erschwinglich – sogar billig! – professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, dank der Einführung von automatisierten Portfolio-Management-Diensten, auch bekannt als Robo-Advisors.

Diese Online-Berater verwenden Computeralgorithmen und fortschrittliche Software, um das Anlageportfolio eines Kunden zu erstellen und zu verwalten, und bieten alles von der automatischen Neugewichtung bis zur Steueroptimierung und sogar Zugang zu menschlicher Hilfe, wenn Sie diese benötigen.

 

  1. Wählen Sie ein Anlagekonto

Um die meisten Arten von Aktien und Anleihen zu kaufen, benötigen Sie ein Anlagekonto. Genauso wie es eine Reihe von Bankkonten für verschiedene Zwecke gibt – Girokonten, Sparkonten, Geldmarktkonten, Einlagenzertifikate – gibt es eine Handvoll Anlagekonten, über die Sie Bescheid wissen sollten.

Einige Konten bieten Steuervorteile, wenn Sie für einen bestimmten Zweck investieren, z. B. für den Ruhestand. Denken Sie daran, dass Sie besteuert oder bestraft werden können, wenn Sie Ihr Geld vorzeitig oder aus einem Grund abheben, der von den Regeln des Plans nicht als qualifiziert angesehen wird. Andere Konten dienen allgemeinen Zwecken und sollten für Ziele verwendet werden, die nichts mit dem Ruhestand zu tun haben – das Traumferienhaus, das dazugehörige Boot oder eine Hausrenovierung in der Zukunft.

 

  1. Eröffnen Sie Ihr Konto

Wenn Sie wissen, welche Art von Konto Sie wünschen, müssen Sie einen Kontoanbieter auswählen. Es gibt zwei Hauptoptionen:

 

  • Bei einem Online-Broker können Sie Ihr Konto selbst verwalten und eine Vielzahl von Anlagen kaufen und verkaufen, darunter Aktien, Anleihen, Fonds und komplexere Instrumente. Ein Konto bei einem Online-Broker ist eine gute Wahl für Anleger, die eine große Auswahl an Anlagemöglichkeiten wünschen oder die es vorziehen, bei der Kontoführung selbst Hand anzulegen.
  • Ein Robo-Advisor ist eine Portfoliomanagement-Firma, die Computer einsetzt, um einen Großteil der Arbeit für Sie zu erledigen und ein Portfolio basierend auf Ihrer Risikotoleranz und Ihren Zielen zu erstellen und zu verwalten. Für diese Dienstleistung zahlen Sie eine jährliche Verwaltungsgebühr, die in der Regel zwischen 0,25 % und 0,50 % liegt. Robo-Advisors verwenden oft Fonds, so dass sie im Allgemeinen keine gute Wahl sind, wenn Sie an einzelnen Aktien oder Anleihen interessiert sind. Sie können aber ideal für Anleger sein, die lieber die Finger davon lassen.

 

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie gerade erst anfangen. Oft können Sie ein Konto ohne Ersteinzahlung eröffnen. Natürlich investieren Sie erst dann, wenn Sie tatsächlich Geld auf das Konto einzahlen, was Sie regelmäßig tun sollten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sie können automatische Überweisungen von Ihrem Girokonto auf Ihr Anlagekonto einrichten.

 

  1. Wählen Sie Investitionen, die Ihrer Risikotoleranz entsprechen

Wenn Sie herausfinden wollen, wie Sie Geld anlegen sollen, müssen Sie sich fragen, wo Sie Ihr Geld investieren sollten. Die Antwort hängt von Ihren Zielen und Ihrer Bereitschaft ab, ein höheres Risiko im Austausch für höhere potenzielle Investitionserträge einzugehen. Übliche Investitionen sind:

 

  • Aktien: Einzelne Aktien (Eigentumsanteile) von Unternehmen, von denen Sie glauben, dass sie im Wert steigen werden.
  • Anleihen: Anleihen ermöglichen es einem Unternehmen oder einer Regierung, Ihr Geld zu leihen, um ein Projekt zu finanzieren oder andere Schulden zu refinanzieren. Anleihen werden als festverzinsliche Anlagen betrachtet und leisten in der Regel regelmäßige Zinszahlungen an die Investoren. Das Kapital wird dann zu einem festgelegten Fälligkeitsdatum zurückgezahlt.
  • Fonds: Wenn Sie Ihr Geld in Fonds – wie Investmentfonds, Indexfonds oder börsengehandelte Fonds (ETFs) – investieren, können Sie viele Aktien, Anleihen oder andere Anlagen auf einmal kaufen. Investmentfonds sorgen für eine sofortige Diversifizierung, indem sie die Gelder der Anleger bündeln und zum Kauf eines Korbs von Anlagen verwenden, die mit dem erklärten Ziel des Fonds übereinstimmen. Fonds können aktiv verwaltet werden, wobei ein professioneller Manager die verwendeten Investitionen auswählt, oder sie können einen Index nachbilden. Ein Standard & Poor’s 500 Indexfonds zum Beispiel enthält 500 der größten Unternehmen der USA.
  • Immobilien: Immobilien sind eine Möglichkeit, Ihr Anlageportfolio außerhalb der traditionellen Mischung aus Aktien und Anleihen zu diversifizieren. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ein Haus kaufen oder ein Vermieter werden müssen – Sie können in REITs investieren, die wie Investmentfonds für Immobilien sind, oder über Online-Immobilieninvestmentplattformen, die das Geld der Anleger bündeln.
  • P2P Lending: Hierbei handelt es sich um eine moderne Form der Kreditvergabe. P2P steht für Peer-to-Peer und bedeutet, dass eine Kreditvergabe von einer Person zur anderen stattfindet. Oft wird diese Art von Darlehen auch als Kredit von Privat Über spezielle P2P-Plattformen können Kreditnehmer und Kreditgeber zusammengebracht werden. Aus Investorensicht bringen solche Investments gute Renditen und sind zudem sehr sicher.

 

Für Wachstum in Aktien und Aktienfonds investieren

Wenn Sie eine hohe Risikotoleranz haben und Volatilität vertragen können, sollten Sie ein Portfolio wählen, das hauptsächlich Aktien oder Aktienfonds enthält. Wenn Sie eine niedrige Risikotoleranz haben, sollten Sie ein Portfolio wählen, das mehr Anleihen enthält, da diese tendenziell stabiler und weniger volatil sind. Ihre Ziele sind ebenfalls wichtig für die Gestaltung Ihres Portfolios. Für langfristige Ziele kann Ihr Portfolio aggressiver sein und mehr Risiken eingehen – was möglicherweise zu höheren Renditen führt -, sodass Sie wahrscheinlich mehr Aktien als Anleihen besitzen möchten.

Welchen Weg Sie auch immer wählen, der beste Weg, Ihre langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen und das Risiko zu minimieren, ist, Ihr Geld über eine Reihe von Anlagearten zu verteilen. Das nennt man Asset Allocation. Innerhalb jeder Anlageklasse sollten Sie dann auch in mehrere Anlagen diversifizieren.

 

  • Die Asset Allocation ist wichtig, weil verschiedene Anlageklassen – Aktien, Anleihen, ETFs, Investmentfonds, Immobilien – unterschiedlich auf den Markt reagieren. Wenn eine Klasse im Plus ist, kann eine andere im Minus sein. Die Entscheidung für die richtige Mischung hilft Ihrem Portfolio, sich auf dem Weg zur Erreichung Ihrer Ziele an wechselnden Märkten zu behaupten.
  • Diversifizierung bedeutet, eine Reihe von Vermögenswerten über eine Vielzahl von Branchen, Unternehmensgrößen und geografischen Gebieten zu besitzen. Es ist so etwas wie eine Untermenge der Asset Allocation.

 

Der Aufbau eines diversifizierten Portfolios aus einzelnen Aktien und Anleihen erfordert Zeit und Fachwissen, daher profitieren die meisten Anleger von der Anlage in Fonds. Indexfonds und ETFs sind in der Regel kostengünstig und einfach zu verwalten, da man möglicherweise nur vier oder fünf Fonds benötigt, um eine angemessene Diversifizierung aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.