Das schwarze Gold – die besten Kaffee Aktien

Kaffeeaktien

Kaffee gilt als das schwarze Gold des 21. Jahrhunderts. Der Markt wächst seit Jahren stark und Aktionäre können gut mitverdienen, aus diesem Grund möchten wir ihnen die 5 spannendsten Kaffee-Aktien vorstellen!

Kaffee hat eine lange Tradition und gehört seit Jahrhunderten zu den Genussmitteln der Menschen. In Zeiten wie diesen wollen vor allem die jüngeren unter uns, von Erdöl und Kohle nichts mehr wissen. Doch da ist wieder ein interessanter Rohstoff der knapp und endlich ist und den Menschen Behaglichkeit und Energie verspricht, der Kaffee.
Das Geschäft läuft also und gleich nach Erdöl ist Kaffee vom Umsatz her gesehen, die zweitgrößte Handelsware weltweit.
All das spricht für eine positive Zukunft und ein Investment in Kaffee-Aktien ist deshalb für viele Anleger sehr interessant!

Wie war der Verlauf in der Vergangenheit?

Werfen wir gemeinsam einen Blick in die Vergangenheit und sehen uns den Verlauf von 5 spannenden Kaffee-Aktien an:

Aktie 1 von Bayer AG: Im Oktober 2011 stand der Eröffnungskurs der Bayer-Aktie bei 40,25 Euro pro Stück. In den Folgejahren stieg der Aktienwert von Jahr zu Jahr weiter an. Am 2.12.2013 lag der Eröffnungskurs bereits bei 96,78 Euro und erreichte einen Spitzenwert von 130,15 Euro am 2.3.2015, ehe der Kurs bis zum heutigen Tag wieder abfiel.
Heute (Stand 20.11.2020) wird der Kurs bei rund 46 Euro pro Stück gehandelt, das könnte also einen guten Einstiegspunkt bedeuten.

Aktie 2 von K+S: In den vergangenen 10 Jahren war diese Aktie ein wahrer Alptraum für Anleger. Am 1.12.2010 lag der Eröffnungskurs bei 51,80 Euro pro Stück und am 2.11.2020 bei 6,79 Euro. Dieses Unternehmen konnte am Weltmarkt mit seinen hohen Preisen nur schwer bestehen und das spiegelt auch der Preis der vergangenen Jahre wider.
Dennoch könnte die Aktie gerade jetzt ein wahres Schnäppchen sein, der Buchwert ist doppelt so hoch wie der aktuelle Kurs.

Aktie 3 von Mondelez: Eine sehr solide Aktie vor allem für langfristig orientierte Anleger. Am 29.12.2010 lag der Eröffnungskurs bei 16,10 Euro pro Stück und am 2.11.2020 bei 57,60 Euro. In den letzten fünf Jahren hat der Kurs um satte 75 Prozent zugelegt.

Aktie 4 von Givaudan: Dieses Unternehmen zählt zu den qualitativ hochwertigen Firmen mit einer großen Marktmacht. Das wirkt sich seit Jahren auch auf den Aktienkurs aus. So stand der Eröffnungskurs am 1.9.2011 noch bei 778,50 Euro pro Aktie und am 2.11.2020 stand er bei 3732 Euro. Den Höchstwert verzeichnete der Aktienkurs zufälligerweise am 1.9.2020 mit 4099 Euro.

Aktie 5 von De’Longhi: Das Unternehmen wurde 1902 gegründet und kann auf viel Erfahrung zurückblicken. Seit 2001 gehört zudem die Küchenmarke Kenwood zu De’Longhi und es werden gemeinsam Haushaltsgeräte sowie Produkte für die Klimatechnik hergestellt. Der Kurs lag im Juli 2010 bei 3,38 Euro pro Aktie und am 19.11.2020 bei 27,62 Euro.

Wie sind die Aussichten?

Bayer AG: Aufgrund der Monsanto Klagewelle ist die Bayer-Aktie historisch gesehen gerade sehr günstig zu haben. Das KGV liegt zur Zeit bei 9 und es gibt es eine Dividendenrendite von 4,7 Prozent.

K+S: Von der Bewertung her ein wahres Schnäppchen, das KGV liegt 2019 und 2020 bei unter 10. Doch die hohe Verschuldung macht ein Investment zu einem riskanten Spiel.

Mondelez: Solide Aktie mit einem KGV von ca. 22 und einer Dividendenrendite von 2 Prozent. Die Dividende wuchs jährlich um 10-15 Prozent über die letzten Jahre.

Givaudan: Mit einem KGV von 34 ist die Aktie momentan kein Schnäppchen. Mit knapp 3000 Euro pro Aktie ist das Stück für Kleinanleger sehr teuer. Für die kommenden Jahre wird eine Dividendenauszahlung von etwa 2,25 Prozent erwartet.

De’Longhi: Fairer KGV mit 14,5 und das Gewinnwachstum überzeugt seit vielen Jahren. Zur Zeit sollte man jedoch abwarten, ob Italien nun in der Eurozone verbleibt oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.