6 Aktien zu Robotic und künstlicher Intelligenz

Robotic und KI

Künstliche Intelligenz zählt aktuell zu den wichtigsten Zukunftstechnologien. Bereits heute findet sie in zahlreichen Produkten und Dienstleistungen Anwendung. Dies dürfte in den kommenden Jahren immer weiter zunehmen. Mit den folgenden Aktien können Anleger von diesem Trend profitieren.

1. Nvidia (WKN: 918422)

Nvidia hat sich einen Namen als Hersteller von Grafikkarten gemacht. Daneben kommen die Chips des Unternehmens mittlerweile auch in zahlreichen Rechenzentren mit einem Schwerpunkt auf maschinellem Lernen zum Einsatz. Auch bei der Verarbeitung großer Datenmengen wie beispielsweise in der Medizin oder bei der Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge spielen die Produkte von Nvidia eine wichtige Rolle. Außerdem können die Grafikchips von Nvidia zum Mining von Bitcoin und Co. verwendet werden. In den letzten fünf Jahren stieg der Kurs der Aktie um rund 1.400 Prozent. Die Tendenz zeigt auch weiterhin nach oben.

2. Twilio (WKN: A2ALP4)

Twilio verbindet mit KI und der Cloud gleich zwei zukunftsweisende Technologien. Das US-Unternehmen bietet Softwareentwicklern und Unternehmen eine Cloud-Kommunikationssoftware, auf welcher diese ihre Kundenkommunikation übersichtlich bündeln können. Alle Daten werden dabei gleichzeitig effektiv ausgewertet. Mit einer KGV von über 100 ist die Twilio-Aktie aktuell eher teuer. Seine Dienste erfreuen sich jedoch steigender Beliebtheit. Langfristig bieten Künstliche Intelligenz und Cloud zudem erhebliche Wachstumschancen.

3. IBM (WKN: 851399)

IBM gilt als einer der Vorreiter auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Durch eine Reihe von Übernahmen ist es dem traditionsreichen Unternehmen gelungen, sich auch mit Blick auf die Zukunft gut zu positionieren. Besonders profilieren konnte sich IBM bisher in den Bereichen maschinelles Lernen sowie der Datenanalyse. Die Lösungen des Unternehmens kommen u. a. in der Gesundheits- und Pharmabranche zum Einsatz. Zudem baut IBM derzeit auch seinen Cloud-Bereich aus.

Die IBM-Aktie hat in den vergangenen Jahren eher unterdurchschnittlich performt. Die Firmenleitung hat jedoch angekündigt, den schwerfälligen Konzern bis Ende nächsten Jahres aufzuteilen. Ein schlankeres IBM, welches nur die zukunftsträchtigsten Sparten behält, könnte auf dem Markt neu angreifen. Für Anleger bietet sich hier evtl. eine günstige Einstiegsgelegenheit. Zudem zahlt IBM seit bereits 104 Jahren immer eine Dividende.

4. Alphabet (WKN: A14Y6F)

Die Google-Mutter Alphabet ist sehr breit aufgestellt. Das Kerngeschäft wird auch weiterhin die Suchmaschine bleiben. Allerdings mischt man auch seit einigen Jahren im Bereich Künstliche Intelligenz mit. Zum Einsatz kommt diese u. a. bei Werbung, Spracherkennung, der Entwicklung selbstfahrender Autos oder persönlicher Assistenten-Software. Künstliche Intelligenz macht aktuell nur einen kleinen Teil von Alphabet aus. Allerdings verfügt der Weltkonzern über die notwendigen Kapazitäten und das erforderliche Kapital, um sich langfristig einen spürbaren Vorsprung in diesem Bereich erarbeiten zu können. Auch die Alphabet-Aktie kennt seit Jahren praktisch nur eine Richtung.

5. The Trade Desk (WKN: A2ARCV)

Werbung ist nach wie vor eine der wichtigsten Einnahmequellen für zahlreiche Digitalkonzerne. Intelligent geschaltete und maßgeschneiderte Werbeanzeigen sind sehr profitabel. The Trade Desk nutzt Künstliche Intelligenz, um die besten Webseiten für die Schaltung bestimmter Anzeigen zu identifizieren. Die Nachfrage hiernach ist enorm, weshalb der Umsatz des Unternehmens in den vergangenen drei Jahren im Durchschnitt um 47 Prozent gestiegen ist. Der Gewinn stieg sogar noch steiler an. Auch die Aktie des Unternehmens performte mit über 200 Prozent in den letzten 12 Monaten außerordentlich gut.

6. Tencent (WKN: A0YHJ8)

Der chinesische Tech-Konzern Tencent wurde ursprünglich durch den in China allgegenwärtigen Social-Media-Dienst WeChat groß. Mittlerweile hat das Unternehmen seine Fühler aber auch in zahlreiche andere Bereich ausgestreckt. Auch mit Blick auf Künstliche Intelligenz verfolgt man ehrgeizige Pläne. Grund hierfür ist nicht zuletzt das Streben der chinesischen Regierung nach Technologieführerschaft in diesem Bereich. Tencent hat den Vorteil, dass es auf die Nutzerdaten von über 1 Milliarde Menschen zurückgreifen kann, um seine KI-Dienste stetig zu verbessern. Die Tencent-Aktie bietet zudem nach wie vor erhebliches Potenzial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.